abreißen

* * *

ab|rei|ßen ['aprai̮sn̩], riss ab, abgerissen:
1. <tr.; hat durch Reißen abtrennen, lösen:
ein Kalenderblatt abreißen; reiß doch die schönen Blumen nicht ab!
Syn.: abmachen, entfernen.
2. <tr.; hat niederreißen:
das Haus, die Brücke wird abgerissen.
Syn.: abbrechen.
3. <itr.; ist durch [ruckartiges] Ziehen abgerissen werden:
mir ist ein Knopf abgerissen.
Syn.: abgehen, sich ablösen, abtrennen, sich lösen.
4. <itr.; ist plötzlich unterbrochen werden, aufhören:
den Kontakt nicht abreißen lassen; die Funkverbindung riss plötzlich ab; der Flüchtlingsstrom wollte nicht abreißen.

* * *

ạb||rei|ßen 〈V. 195
I 〈V. tr.; hat
2. niederreißen, abbrechen (Gebäude)
3. 〈umg.〉 eine Dienstzeit hinter sich bringen
● ein Glied \abreißen durch Verletzung abtrennen; Kleider \abreißen abnutzen; seinen Militärdienst \abreißen
II 〈V. intr.; ist
1. sich von einer Befestigung ablösen, zerreißen, durchreißen (Faden)
2. sich vom Faden ablösen, abtrennen (Knopf)
● es riss überhaupt nicht ab 〈fig.〉 es nahm kein Ende; den abgerissenen Faden des Gesprächs wieder aufnehmen; abgerissene Kleidung abgenutzte u. zerrissene K.; die Funkverbindung riss ab wurde plötzlich unterbrochen; er läuft ziemlich abgerissen herum schäbig angezogen; etwas in abgerissenen Worten erzählen in halben Sätzen, stockend (u. keuchend)

* * *

ạb|rei|ßen <st. V.>:
1. <hat>
a) durch [ruckhaftes] Reißen [von jmdm., sich od. etw.] lösen, abtrennen:
ein Kalenderblatt, ein Pflaster, ein Plakat [von der Hauswand] a.;
b) [bei jmdm., sich od. etw.] hastig, mit einem Ruck entfernen:
ich riss [mir] rasch den Kopfhörer ab.
2. <ist>
a) sich [infolge starker Belastung, Beanspruchung] von jmdm. od. etw. ablösen, abgehen; entzweigehen, zerreißen:
der Schnürsenkel riss ab;
ein abgerissener Knopf;
b) plötzlich unterbrochen werden, aufhören:
die Funkverbindung riss ab;
Kontakte nicht a. lassen;
der Strom der Flüchtlinge riss nicht ab (nahm kein Ende).
3. <hat> (ein baufälliges od. nicht mehr gebrauchtes Bauwerk) durch Niederreißen beseitigen:
ein baufälliges Haus a. [lassen].
4. <hat> (salopp) (einen Dienst o. Ä., eine vorgeschriebene [Dienst-, Ausbildungs]zeit) lustlos und ohne eigenes Engagement ableisten:
seinen Militärdienst a.

* * *

Abreißen,
 
Strömungslehre: Grenzschichtablösung.

* * *

ạb|rei|ßen <st. V.>: 1. <hat> a) durch [ruckhaftes] Reißen [von jmdm., sich od. etw.] lösen, abtrennen: ein Kalenderblatt, ein Pflaster, ein Plakat [von der Hauswand] a.; Blüten a.; den Offizieren werden die Abzeichen und Kokarden abgerissen (Kühn, Zeit 284); wurde ... dem Marineartilleristen Johann Buseberg die rechte Hand durch einen englischen Granatsplitter abgerissen (Lentz, Muckefuck 20); b) [bei jmdm., sich od. etw.] hastig, mit einem Ruck entfernen: ich riss [mir] den Kopfhörer ab. 2. <ist> a) sich [infolge starker Belastung, Beanspruchung] von jmdm. od. etw. ablösen, abgehen; entzweigehen, zerreißen: der Schnürsenkel riss ab; ein abgerissener Knopf; b) plötzlich unterbrochen werden, aufhören: die Funkverbindung riss ab; Kontakte nicht a. lassen; Hier war die Tradition abgerissen (Doderer, Wasserfälle 151); der Strom der Flüchtlinge riss nicht ab (nahm kein Ende). 3. (ein baufälliges od. nicht mehr gebrauchtes Bauwerk) durch Niederreißen beseitigen <hat>: ein baufälliges Haus a. [lassen]; ... ließ der Pfarrer mit Genehmigung des Bauamtes ... 32 Mauersegmente a. (SZ 13. 8. 98, 6). 4. (ugs.) (ein Kleidungsstück) durch unachtsames Tragen stark abnutzen, zerschleißen <hat>: du reißt deine Sachen viel zu schnell ab. 5. (salopp) (einen Dienst o. Ä., eine vorgeschriebene [Dienst-, Ausbildungs]zeit) voll ableisten <hat>: seinen Militärdienst a.; Den Männern ... sei es nicht länger zuzumuten, wegen Terminnot Überstunden abzureißen (MM 12. 6. 85, 17); ich habe meine ganze Strafe abgerissen (verbüßt; Spiegel 30, 1977, 61).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • abreißen — abreißen …   Deutsch Wörterbuch

  • Abreißen — Abreißen, verb. irreg. S. Reißen. 1) Als ein Neutrum, mit dem Hülfsworte seyn, schnell und mit Gewalt abgehen, abgerissen werden. Der Strick riß ab. Der Knopf ist abgerissen. Die Kleider sind abgerissen, durch langen Gebrauch zerrissen. 2) Als… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Abreisen — Abreisen, verb. reg. neutr. welches das Hülfswort seyn zu sich nimmt, von einem Orte reisen. Wenn werden sie abreisen? † Über Hals und Kopf abreisen, in der größten Eil. Der König ist bereits von Berlin abgereiset …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • abreißen — V. (Mittelstufe) etw. durch ruckhaftes, kräftiges Ziehen von etw. abtrennen, abrupfen Synonym: losreißen Beispiele: Sie haben die Tapeten von den Wänden abgerissen. Er hat mir einen Knopf vom Mantel abgerissen. abreißen V. (Oberstufe) nicht… …   Extremes Deutsch

  • Abreisen — (Schloss.), mit dem Reifkolben die scharfen Ecken abstoßen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Abreißen — Abreißen, 1) (Zeichnenk.), nach Zirkel u. Lineal zeichnen; 2) (Jagdw.), A. des Treibens, wenn in den Treiben große Lücken entstehen, so daß das Wild durchgeht …   Pierer's Universal-Lexikon

  • abreißen — 1. ↑abszindieren, 2. demolieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • abreißen — ↑ reißen …   Das Herkunftswörterbuch

  • abreisen — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • aufbrechen • losfahren • abfahren • abfliegen Bsp.: • Wir brachen frühzeitig auf. • …   Deutsch Wörterbuch

  • abreisen — V. (Aufbaustufe) sich auf die Reise machen, einen Ort verlassen Synonyme: aufbrechen, reisen, wegfahren Beispiele: Sie sind gestern nach Berlin abgereist. Die erste Urlaubergruppe ist bereits abgereist …   Extremes Deutsch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.